Mittwoch, 10 Dezember 2014 10:32

Warum Sie beim Date unbedingt Achterbahn fahren sollten

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Achterbahn-Fahren sorgt für Nervenkitzel pur - gut für Sie, dass Ihre Partner dies fehlinterpretieren! Achterbahn-Fahren sorgt für Nervenkitzel pur - gut für Sie, dass Ihre Partner dies fehlinterpretieren! Tomacco // shutterstock.com

Unser Alltag besteht größtenteils aus Arbeit und Routine. Lediglich am Wochenende ist es dem größten Teil der Bevölkerung möglich, aus dieser Monotonie auszubrechen - doch viele nutzen dieses lediglich zur Ruhe und Regeneration. Doch gerade beim ersten Rendezvous geht es darum, sich gegenüber seinem Partner von seiner besten Seite zu zeigen…

Da die physische Umwelt großen Einfluss auf die Stimmungen der Menschen hat, bietet Ihnen ein Rendezvous in der richtigen Location die optimale Gelegenheit Ihren Partner in eine neue Welt zu „entführen“. Was läge da näher, als um sich herum einen Mythos von Nervenkitzel, Spannung und Abenteuer zu verschaffen - der ideale Kontrast zum gewöhnlichen Alltag! Einfach gesagt, doch wie können wir das schaffen..?

 

„Jede Anspannung der Kräfte, wenn sie den Körper nicht erschöpft, geht leicht in Fröhlichkeit über.“
Christian Garve, 1742-1798, deutscher Philosoph



In dem wir unsere Zielperson in unserer Gegenwart genau in jene Stimmung versetzen. Wussten Sie beispielsweise, dass Orte, an denen wir Adrenalin ausschütten, die idealen Locations für erste Dates sind? Warum? Weil wir unbewusst jenes Nerven kitzelnde Kribbeln im Bauch mit dem Partner in Verbindung bringen - obwohl es eigentlich nur die Angst beispielsweise vor der Achterbahn ist!

Das bestätigen mittlerweile zahlreiche Studien: Bereits 1974 wiesen diesen Zusammenhang die Forscher Donald Dutton und Arthur Aron nach. In ihrem Experiment ließen sie Männer über eine hohe schwankende Brücke gehen. Auf dieser Brücke positionierten sie eine attraktive Frau, die jene Männer ansprach und sie um die Teilnahme an einer Forschungsarbeit bat.

Schnellerer Herzschlag und erhöhte Atemfrequenz sorgen für Fehlinterpretation

Die Männer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe wurde unmittelbar nach dem Überqueren der Brücke angesprochen. Die zweite Gruppe wurde angesprochen, nachdem sie ausreichend Zeit zur Erholung vom nervenaufreibenden Überqueren der Brücke hatte. Zum Abschluss ihrer Befragung, gab die Frau den Männern ihre private Telefonnummer, damit diese sie anrufen sollten, wenn sie Fragen hätten.

Bei der Auswertung der Anrufer stellten die Forscher fest, dass deutlich mehr jener Probanden die Frau anriefen und sie „daten“ wollten, die unmittelbar nach dem Überqueren der Brücke von der Frau interviewt wurden. Dutton und Aron gingen davon aus, dass jene Männer den Nervenkitzel in Form eines schnelleren Herzschlages und einer erhöhten Atemfrequenz als Verliebtheit fehlinterpretiert hatten und sich somit letztlich selbst manipulierten.1

Ergebnisse sind universell reproduzierbar

Nun könnte man meinen, dass dieses Verhalten vielleicht nur auf Männer zu treffen mag oder vielleicht nur zu jener Zeit Anfang der 70er möglich gewesen sei. Doch denkste! Ähnliche Ergebnisse ergaben sich wenn Frauen die Brücke überquerten und von einem Mann interviewt wurden. Auch zeigte sich, dass dieses Verhalten zeitlos ist, denn selbst heute funktioniert diese Masche noch:

2003 wiesen die beiden Psychologinnen Cindy Heston und Penny Frohlich in einer ähnlichen Studie nach, dass Männer wesentlich attraktiver wirken, wenn sie beim ersten Daten die Nerven ihrer Partnerin beispielsweise durch eine Fahrt auf der Achterbahn anregten. Daher sollten Sie Ihre Pläne von romantischen Candlelight-Dinnern oder Spaziergängen über Bord werfen! Wenn Sie bei Ihrer/Ihrem Angebeteten Punkten wollen, dann sorgen Sie für Nervenkitzeln!

Verpacken Sie ein "Modernes Überraschungsei"

Zeigen Sie Ihrer Zielperson die Welt als „modernes Überraschungsei“: Spiel, Spaß und Spannung, dazu Emotionen und Nervenkitzel werden das Kind in ihr ansprechen und einen spürbar nachhaltigen Eindruck von Ihnen hinterlassen. Sie werden feststellen, dass sich Ihre Zielperson letztlich selbst manipulieren wird! Sie wird denken, dass sie sich in Sie verliebt hat - obwohl sie eigentlich nur ängstlich war!

 

 

Einzelnachweise:

1. vgl. Wikipedia.org: Misattribution of arousal unter http://en.wikipedia.org/wiki/Misattribution_of_arousal

Gelesen 6878 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 Januar 2015 16:17